Definition der Mediation

Was ist Mediation?

kurz gesagt: Mediation ist Vermittlung im Konflikt.

Ziel: Eine innovative Win-Win Lösung.

Eine ausführliche Definition findet sich im Gesetz. Als erster der drei D-A-CH-Staaten, hat Österreich eine umfassende gesetzliche Grundlage zur Mediation geschaffen:

Österreich:

Mediation ist definiert als: "eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der ein fachlich ausgebildeter, neutrale/r Vermittler/in (Mediatorin oder Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen". § 1 Abs. 1 des österreichischen Bundesgesetzes über Mediation in Zivilrechtssachen (Zivilrechts-Mediations-Gesetz – ZivMediatG)

Deutschland:

Mediation ist definiert als: "ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben." Art. 1 § 1 Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung (MediationsG) 

Schweiz:

In der Schweiz sind die sind die Berufsregeln des Dachverbandes sdm-fsm maßgebend.  Gesetzlich ist die Mediation in Art. 213 – 218 der schweizerischen ZPO seit 1.1.2011 erstmalig einheitlich geregelt. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es 26 kantonal verschiedene Zivilprozessordnungen in der Schweiz, die sich historisch individuell entwickelt hatten.